Als Bayport Stompers solltest du dich hier registrieren und dann natürlich auch angemeldet sein, um die versteckten Bereiche sehen zu können.

Stories

Route 66

von paul.kolb am Freitag 14. September 2012, 14:28
Bewertung:
  • 219 Stimmen
(219 Stimmen)


Route 66
Die Route 66 ist nicht nur eine Straße. Sie ist Lebenseinstellung und Kult - und das seit 75 Jahren. Egal ob Hippie oder Anzugträger – bei ihrem Namen fangen die Augen vieler USA-Fans zu leuchten an. Mit der Harley Davidson oder im offenen Chevy durch die endlose Weite brausen: Dieser Traum von Freiheit und Abenteuer wird auch heute noch auf dem sagenumwobenen Pflaster wahr.

Die Geburtsstunde der Route 66 schlug 1926 im Rahmen des nationalen Highway-Ausbaus. Viele Arbeitslose fanden durch den Bau der Straße einen Job. Für rund 200.000 Menschen wurde sie zur "Straße der Hoffnung" auf ihrem Weg vom Osten ins boomende Kalifornien. Schnell schossen Motels, Tankstellen und Shops entlang des Highways aus dem Boden. Die Inhaber hatten fette Jahre vor sich. Die 3940 Kilometer lange Strecke entwickelte sich zum Sinnbild des mobilen Amerika und verband acht Staaten zwischen Chicago und Santa Monica: Illinois, Missouri, Kansas, Oklahoma, Texas, New Mexico, Arizona, Kalifornien.
Bild

Bild

Bild

Bild


Hochebenen, Berge, Wüsten und Canyons prägen das Gesicht der "Mother Road". Nach dem Krieg und mit steigendem Wohlstand wurde die Route 66 der klassische Weg, um dem kalten Winter zu entfliehen und sich im sonnigen Kalifornien oder den Südwest-Staaten einen Urlaub zu gönnen. Bis 1960 sollte die Route die wichtigste Ost-West-Verbindung bleiben. Die Landstraße regte eine eigene Kultur an und wurde in Liedern, Büchern und Filmen gefeiert. Unsterblichkeit erlangte sie mit dem Road-Movie "Easy Rider".
Bild
Bild
Bild
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Die "66" wurde zur Lebensader der Nation. Daran konnten auch die Bürokraten nichts ändern, die ihr Ende beschlossen. 1985 wurde die Straße durch fünf Autobahnen ersetzt. Auf den meisten Landkarten ist sie gar nicht mehr verzeichnet. Der "Spirit" der Route 66 konnte durch die neuen Abschnitte aber nicht ausgelöscht werden. Jedes Jahr spüren Tausende Fans den Resten der alten Mystik nach. Man muss dabei nicht zwingend den ganzen Weg von Illinois bis Kalifornien fahren. Es reicht auch, einzelne Etappen kennen zu lernen. Ein Start im Mittleren Westen bietet sich an – hier nahm die in Asphalt verwandelte Sehnsucht nach einem besseren Leben ihren Ursprung. Schilder mit der Aufschrift "Historic Route 66" weisen auf den alten Streckenverlauf hin.
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

 


Anmelden

Username:

Passwort:


Automatisch anmelden
Unsichtbar sein
Registrieren