Als Bayport Stompers solltest du dich hier registrieren und dann natürlich auch angemeldet sein, um die versteckten Bereiche sehen zu können.

Stories

Waffenschmiede

von paul.kolb am Samstag 15. September 2012, 09:11
Bewertung:
  • 267 Stimmen
(267 Stimmen)


Amerikanische Waffenschmiede

Die früheste Beschreibung einer amerikanischen Waffenmanufaktur stammt aus dem Jahr 1820. Ein typisches Beispiel sind Drei- bis Vier-Mann-Betriebe, bei denen die Arbeit aufgeteilt wurde. Jeder Handwerker besaß ein spezielles Talent, sei es als Schloßmacher, Laufschmied, Schaftmacher etc. Jeder von ihnen verrichtete seine Arbeit und übergab sie dann dem Meister, der die Waffe fertigstellte. Das Konzept der Serienfertigung war damals noch unbekannt und jede Waffe ein handgefertigtes Einzelstück. In solch einem Betrieb wurden aber nicht nur die neusten Waffen gefertigt, sondern auch ältere Modelle repariert oder verbessert.

Bild
Kentucky Rifle um 1800

Bild
Kentucky Pistole um 1800


Heute sind guterhaltene Stücke aus dieser Zeit eine große Seltenheit, da die meisten schon vor der Mitte des 19. Jahrhunderts durch ständigen Gebrauch unbrauchbar wurden. Als die Pioniere über die Alleghenny Berge nach West- Pennsylvania, Ohio, Kentucky und Tennesse zogen, folgten ihnen auch bald die Büchsenmacher. Nicht immer drangen die neusten Technologien bis zu den Siedlern durch, und die Regierung zeigte sich wenig geneigt, die modernsten Waffen nach Westen, sozusagen ins Ungewisse hinein, zu liefern. Daher gab es in den Siedlungen meist nur veraltete Militär- oder billige und schlechte Sportwaffen.

Bild

Derringer Perkussionsschloss Pistole 1830

Aber als sich die Technologie immer mehr verbesserte, verbesserten sich auch die Waffen, die die Büchsenmacher herstellten. Waffen mit gezogenem Lauf erfreuten sich in den Kolonien und später auch an der Grenze, als sie sich immer weiter nach Westen verschob, größter Beliebtheit. Ihre größere Treffgenauigkeit im Vergleich zu den glattläufigen Musketen machte sie zur optimalen Begleiterin für jeden, dessen Überleben von der Leistung seiner Waffe abhing.
Bild
Sharp Hinterlader Pistole 1854 bis 1858


Als die Steinschloßmodelle vom Aufschlagszündungssystem abgelöst wurden, passten sich die Gewehrmacher am Mississippi schnell der neuen Technologie an. Ein großes Büchsenmacherzentrum entstand in St. Louis, Missouri, einem wichtigen Ausgangspunkt für die Reise in den Westen. Sehr bekannt wurden dort z. B. die Werkstätten von Hawken und Gemmer. Das Militär trug ebenfalls zur Entwicklung von Feuerwaffen bei, nachdem es 1855 die Musketen mit gezogenem, verengtem Lauf übernahm. Mit der Entwicklung und Verbreitung der Randfeuer-Metallpatrone brach das Zeitalter der modernen Handfeuerwaffen in Amerika an.
Bild
Bild
Hall Rifle
Bild
Henry Rifle
Bild
Spencer Rifle
Bild
Sharp Karabiner 1863


Bild Bild Bild Bild Bild
Bild Bild

Bild
Winchester Modell 1866
Bild
Winchester Modell 1873
Bild
Winchester Modell 1876
Bild
Winchester Modell 1894

 


Anmelden

Username:

Passwort:


Automatisch anmelden
Unsichtbar sein
Registrieren