Als Bayport Stompers solltest du dich hier registrieren und dann natürlich auch angemeldet sein, um die versteckten Bereiche sehen zu können.

Line Dance

Bild

Line Dance heisst zunächst einmal Tanzen nach allen möglichen Rhythmen, die man auch vom Tanzen aus der Tanzschule her kennt. Sei es mehr Standard wie 2-Step (Foxtrott), Walzer oder Latein-Amerikanisch wie Cha-Cha oder Rumba, wir tanzen aber auch im Boogie-Woogie oder Twist-Takt.

Unterschiedlich ist aber die Art des Tanzens. Beim Line Dance tanzt jeder für sich in einer Formation (eben in Linien) eine vorher festgelegte Folge von Schritten, die sich immer wiederholt. Manchmal schauen wir alle in die gleiche Richtung, es gibt aber auch Tänze im Kreis oder Contra Lines.

Line Dance ist also weder mit klassischem Tanz noch z.B. mit Square Dance zu vergleichen. Aber eines kann man ganz sicher sagen: Es macht ungeheuer Spass, egal ob man nur zum Vergnügen tanzt oder es bis zur Meisterschaftsreife bringen will.
Es gibt einfache Tänze mit nur 16 Counts, manche haben es aber ganz schön in sich. Meist sind es 32 Counts, oft auch 48, 56, 64 und 96 oder sogar noch längere Counts. Die Tänze setzen sich aus immer wieder kehrenden Schrittfolgen zusammen. Und Erfahrung macht den Meister.

Line Dance Gruppen haben auch immer ein Übungsprogramm; und hier bei uns gibt es doch eine ganze Reihe von Tänzen, die alle Gruppen gemeinsam tanzen können. Auch beim Erlernen von neuen Tänzen gibt es Absprachen, so dass bei Veranstaltungen oft Mitglieder von mehreren Clubs und Gruppen zusammen tanzen können.

Line Dance sollte nach unserer Auffassung hauptsächlich zu Country & Western Musik getanzt werden. Aber keine Regel ohne Ausnahme. Auch rassige Popmusik oder Oldies stehen ab und zu im Programm. Hauptsache, die Musik ist vielseitig und der Rhythmus abwechslungsreich und tanzbar.

Neben den Grossen der C&W Musik wie z.B. Garth Brooks oder Alan Jackson gibt es auch Sänger/innen wie z.B. Scooter Lee, die sich ganz auf Line Dance spezialisiert haben. Da gibt es fast auf jedes neue Lied einen eigenen dazu passenden Line Dance.

Auch Live Bands haben sich an die Line Dancer gewöhnt, und schätzen das gemeinsame Stimmungsbild sehr. Es soll ja allen Spaß machen!

Also, wer mal schnuppern möchte, ist herzlich willkommen! Es gibt zahlreiche Möglichkeiten dazu!


Line Dance Beginners


Bist du ein Beginner im Linedancing oder interessierst Du dich dafür, hier ein paar Tips die für dich eventuell in der Praxis hilfreich sind. Diese Tips sind meine persönliche Ansicht, und werden von Ort zu Ort verschieden sein, sie sollten also als eine Art Wegweiser gesehen werden.

Linedancing ist nur eine Tanzform von Country Western Dancing. Alle kommen unter denselben Schirm: Couples Dancing, 2 Step, West Coast Swing und andere. Linedancing wird hauptsächlich einzeln in Linien-Formation getanzt, nach bestimmten Schrittfolgen, welche sich normaler Weise nach einer gewisser Zeit wiederholen, öfter wird auch zu einer, zwei oder vier Wänden getanzt.
Meiner Ansicht nach Hauptgrund wieso Linedancing beliebter ist als all die anderen Tanzarten, du brauchst keinen Tanzpartner.


Kann ich alleine in einen Tanzkurs gehen?

Ja, sicher. Viele Leute gehen mit Freunden zu den Tanzstunden, aber ich habe immer wieder freundliche Line Dancer angetroffen, so dass auch Einzelpersonen nicht lange alleine waren. Ein wichtiger Punkt wieso du keinen Tanzpartner für das Linedancing brauchst ist, dass sich die Tänzer immer wieder mischen, und so viele freundschaftliche Beziehungen entstehen.

Was ist, wenn ich bis jetzt nicht getanzt habe?

Ich habe mit Nichttänzer gesprochen, diese fanden Linedancing ist leicht zu erlernen, weil die Tänze immer aufgeteilt sind in sogenannte Steps. Hast Du einmal diese Steps (die für Beginner normalerweise kurz sind) erlernt, wiederholen sie sich für den Rest der Musik. Es braucht eine gewisse Zeit bis die verschiedenen Tanzschritte „in“ sind, aber nach ein paar Wochen geht es immer einfacher, denn es ist wie alles im Leben, „Übung macht den Meister“. Manche Tänze brauchen dieselben Tanzschritte mit verschiedenen Kombinationen, weist du mal was ein „Grapevine“ als Beispiel ist, so bist du bereit, diesen in einem anderen Tanz zu gebrauchen.


Wie soll ich mich kleiden?

Eine gute Sache ist, nicht zu enge Jeans und ein bequemes T-Shirt oder Top. Die Schuhe sind sehr wichtig, hohe Absätze sind nicht geeignet. Manche Tanzkurse werden auf Parkettboden abgehalten, Boden und Fussgelenk können schaden nehmen. Am besten eignen sich Schuhe, in denen man sich wohl fühlt, die sowohl drehfreudig wie auch standfest sind. Manche Tänzer kleiden sich im Outfit eines Cowboys, so mit Stetsonhut und Boots.


Was ist der Unterschied in den Schrittkombinationen?

Da gibt es viele verschiedene Schrittfolgen und Kombinationen, manche wiederholen sich in vielen Tänzen. Sie alle aufzuzählen würde dich zu Beginn nur verwirren, hast du die Grundschritte einmal erlernt, wirst du neue Tänze noch einfacher und somit auch schneller erlernen.


Sollte ich einen Beginnerkurs besuchen?

Meine Antwort ist klar ja. Es gibt für Beginner nichts frustrierendes, als wenn sie einen Kurs besuchen, indem viele schon wissen, was und wie sie etwas ausführen müssen. Am liebsten würden sie nach kurzer Zeit aufgeben und nach Hause gehen. Anreiz für Beginners ist, dass alle in der gleichen Situation sind und der Level nicht zu hoch ist.



Was sollte ich tun, wenn ich meinen ersten Kurstag habe?

Erzähle dem Tanzlehrer/in dass Du neu bist und keine Erfahrung im Tanzen hast. Sie/er wird vermutlich eher ein Auge auf Dich werfen um zu bemerken, ob du etwas nicht verstanden hast. Vielleicht plaziert dich der Tanzlehrer/in so, dass du ein schnell lernender Mitschüler als „Vorlage“ neben dir hast, gut für dich wenn in verschiedenen Richtungen getanzt wird. Manche Beginner haben die Angewohnheit, sich nach hinten (zu verstecken, oder aus dem Blickfeld zu gehen), weshalb auch immer, dies ist grundsätzlich falsch.
1. Du möchtest ja die Schritte des Tanzlehrers sehen, es würde schwierig sein, nur nach seinen Worten zu lernen.

2. Wenn die Seite gewechselt wird und Du tanzt gegen eine andere Wand, stehst Du alleine im ersten Glied.

Der beste Platz ist nahe der ersten Linie und etwa in der Mitte der Reihe, so hast Du auf jeder Seite jemanden „zum abgucken“ und die Möglichkeit, die Füße des Tanzlehrers im Auge zu behalten. Eventuell wirst Du wissen welche Schritte gemacht werden, wenn Du das Wort „Grapevine“ hörst, aber zu Beginn brauchst Du den Sichtkontakt zu deinem Tanzlehrer/in. Etwas das Beginners schnell lernen sollte ist, die Nähe zu jemandem zu finden, der nichts gegen deine Fehler hat, oder eine gewisse Toleranz aufbringt.
Solltest du einmal aus dem Tritt gefallen sein, bestes Mittel, lächeln!

Merke: Es gibt keine Fehler, nur Variationen!!!!


Was für Tänze sollte ich erlernen?

Die Tänze sind in drei Hauptgruppen aufgeteilt, Beginners, Intermediate, Advanced. Manche werden noch zwischenklassifiziert wie, Beginner/Intermediate, Easy Intermediate, Advanced/Beginner usw. Manchmal verändern sich die Schwierigkeitsgrade der Tänze mit der Geschwindigkeit der Musik und/oder mit den Variationen. Beginnertänze haben einfache Schrittfolgen mit 16 bis 32 Steps und sollten in einem „vernüftigen“ Musiktempo getanzt werden. Viele Tänze wurden Klassiker, die sich seit langer Zeit an allen Ecken der Welt tanzen lassen. Viele Tanzlehrer/innen werden eine Kombination von Klassikern und neuen Tänzen lernen.

Wie finde ich eine zu mir passende Line Dance Schule?

Erstens, ich bin kein Tanzlehrer, sondern ein „tanzbegeisterter Nichttänzer“. Vielleicht liest Du in der Presse oder über eine Webseite von einem Tanzkurs. Es gibt Kurse die in einem Tanzstudio, einer Turnhalle, im Musiksaal, Clubhaus oder im Saal eines Restaurants oder sonst wo durchgeführt werden. Einige halten sich länger oder weniger lang mit den Basisschritten auf, einige pflegen das Hobby und die Freizeit, andere sind nur Tanzclubs. Vereine für das gesellige Zusammensein mit Countrymusic und/oder tanzen bis zur Meisterschaft, für fast jeden Geschmack lässt sich etwas finden. Es gibt Tanzschulen die auf allen Schwierigkeitsgraden unterrichten, andere sind hauptsächlich für Beginners und Intermidiates. Erfahrung und Vermittlung werden ebenso entscheidend sein, wie auch die Distanz zum Kursort. MancheKurse gehen über eine Stunde, andere zwei und mehr, keine dieser Faktoren sind gut oder schlecht. Wichtig sollte für Dich auch sein, wie „glücklich“ Du mit dem Tanzlehrer/in bist, ist das Lerntempo ideal für dich? Ist es zu schnell, bist Du manchmal frustriert und stehst mehrheitlich außerhalb der Tanzfläche, oder ist der Kurs zu langsam und Dir wird vielleicht langweilig. Sind die Anzahl neuer Tänze zuviel für dich, oder bist du jemand, der ein wenig länger braucht, das Erlernte zu vertiefen. Könnten die Wiederholungen öfter sein oder wünscht Du dir wöchentlich neu Tänze. Möchtest Du die erlernten Tänze über Jahre hinweg pflegen, oder möchtest Du stets „up to date“ sein. Was auch immer, der Tanzlehrer/in möchte Dich glücklich sehen und das Gefühl haben, das Du mit dem erreichten happy bist. Ich hoffe dieser Wegweiser wird Dir ein wenig helfen, was Dich erwartet.
Ich bin eine komplett „angefressener Nichtlinedancer“ und bin froh mit der Erfahrung, auf diese Weise immer wieder neue Leute kennen zu lernen und mit diesen unterhaltsame Stunden zu verbringen.

Linedancing kann ich für all jene empfehlen, die sich körperlich und geistig fithalten möchten, und gleichzeitig Ihre Zeit in geselliger Gesellschaft verbringen wollen.

Bayport Stompers

 

Anmelden

Username:

Passwort:


Automatisch anmelden
Unsichtbar sein
Registrieren